Sommer-Plaudertischerl Einfach ins Gespräch kommen

Impulsvorträge – Gesprächsrunden – Leute kennenlernen – Erfahrungsaustausch

Wir laden zum Sommer-Plaudertischerl – unsere kostenlose Gesprächsreihe. Gemeinsam mit Expert:innen besprechen wir aktuelle Themen. Alle Interessierten sind eingeladen hinzukommen und mitzureden – oder auch einfach nur zuzuhören.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch!

https://plaudertischerl.at/wp/wp-content/uploads/2021/07/Sommergespraeche_pexels-tim-douglas-6205480.jpg

Termine

Die Sommer-Plaudertischerl finden mittwochs von 18-19:30 Uhr in den Cafés des Plaudertischerls statt.

Die Teilnahme am Sommer-Plaudertischerl ist kostenlos, für erfrischende Getränke ist gesorgt.

04.08.: Einsamkeit, Martin Schenk

4. August: Einsamkeit
Referent: Martin Schenk, Psychologe, Mitbegründer der Armutskonferenz, stellvertretender Direktor und Sozialexperte der Diakonie Österreich
Wo: Vox Libri, Jörgerstraße 26, 1170

Einsamkeit ist immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Dabei erleben wir alle mal Phasen von Einsamkeit – egal ob alt oder jung. Das hat die Corona-Pandemie gezeigt.
Im ersten von sechs Sommer-Plaudertischerl spricht Psychologe und Sozialexperte Martin Schenk mit Dir über das Gefühl von der Welt getrennt, verlassen zu sein, sich wie „weggelegt“ vorzukommen. Gespräch und Diskussion über ein aktuelles Phänomen und was wir auch sozialpolitisch dagegen tun können.
Wie sind deine Erfahrungen? Komm‘ vorbei und lass uns gemeinsam darüber sprechen!
11.08.: Wie hat die Pandemie unser Zusammenleben verändert? Videobotschaft von Caroline Erb

11. August: Wie hat die Pandemie das Zusammenleben verändert?
Referentin:
Videobotschaft von Caroline Erb, Psychologin
Wo: Club International C.I., Payergasse 14, 1160

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben ziemlich auf den Kopf gestellt und damit auch unser Zusammenleben stark verändert. Viele wünschen sich wieder mehr Zusammenhalt und ein Leben in Gemeinschaft. Doch wie können wir nach vielen Monaten der Isolation und eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten als Gesellschaft wieder zusammenfinden? Was brauchen wir, um Gemeinschaft in Krisenzeiten und darüber hinaus leben zu können? Was spaltet und was eint uns? Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit euch am Sommer-Plaudertischerl im C.I. diskutieren. Bring gern deine Freund:innen, Eltern oder Kolleg:innen mit!

Caroline Erb ist Psychologin, hält Vorträge und Workshops zu den Themen Singles/Partnerschaft/Partnersuche und Online-Dating und ist auch in Volksschulen unter anderem mit Anti-Mobbing-Workshops unterwegs.

18.8.: Liebe in Zeiten von Corona, Eva Riess

18. August: Liebe in Zeiten von Corona
Referentin
: Eva-Maria Riess
Wo: PODIUM, Westbahnstraße 33, 1070

Während einige mit so viel Zweisamkeit wie nie zuvor beglückt wurden, blicken andere auf viele einsame Stunden in der Pandemie zurück. Corona-bedingte Fernbeziehungen, Social Distancing und Ausgangsbeschränkungen haben unsere Beziehungen und unser Liebesleben stark beeinflusst. Gemeinsam mit der Psychologin Eva Riess möchten wir am Sommer-Plaudertischerl zum Thema „Liebe in Zeiten von Corona“ mit euch darüber sprechen, welche Auswirkungen Krisen auf das Liebesleben von Menschen haben können und uns darüber austauschen, wie wir mit schwierigen Lebenssituationen umgehen können. Vielleicht bist Du neugierig, wie es anderen in der Pandemie ergangen ist? Oder hast Du möglicherweise deine eigene Corona-Liebesgeschichte, die du gerne teilen möchtest? Möglicherweise möchtest Du Dich auch einfach inspirieren lassen und der Expertin lauschen?
Egal ob jung oder alt, monogam oder polyamor, hetero oder queer, verheiratet oder geschieden, Single oder frisch verliebt, erfüllt oder gelangweilt… Komm vorbei – wir freuen uns auf Dich!
Eva Riess studierte Psychologie an der University of Baltimore, interkulturelle Kompetenzen and der Donau Uni Krems und ist Life Coach & Lebens- und Sozialberaterin in Wien. Mit ihrer empathischen und lösungsorientierten Haltung begleitet und unterstützt sie Menschen mit gebrochenen Herzen in schwierigen und schmerzlichen Lebenssituation. Sie interessiert sich für lebenslanges Lernen und ist derzeit in der Ausbildung zur Psychotherapeutin.
25.08.: Digitalisierung: Wir machen Handy und Laptop Zoom-fit mit Martina Eigelsreiter

25. August: Wir machen Handy und Laptop Zoom-fit
Referentin:
Martina Eigelsreiter
Wo: Café Weingartner, Goldschlagstraße 6, 1150

Mit dem ersten Lockdown im März 2020 musste der Alltag plötzlich digital bewältigt werden. Was bisher persönlich erledigt werden konnte, musste via Telefon und digitalen Kommunikationsmitteln geschehen und persönliche Kontakte sollten virtuell gepflegt werden. Das stellte viele vor große Herausforderungen und führte oft zu einem (vorübergehenden) Abbruch von Ausbildungen und persönlichen Beziehungen. Denn digitale Kommunikation setzt einiges voraus: Ein stabiles Internet, Endgeräte und auch das Wissen darum, wie man mit diesen umgeht. Wir sprechen mit Martina Eigelsreiter über Digitalisierung und digitale Inklusion und zeigen euch im Anschluss, wie ihr auf euren Handys und Laptops Zoom installieren könnt.

Martina Eigelsreiter leitet das Büro für Diversität der Stadt St. Pölten und beschäftigt sich seit langem mit Digitalisierung und digitaler Inklusion.

01.09.: Care-Ökonomie, Ingrid Draxl

1. September: Care-Ökonomie
Referentin
: Ingrid Draxl
Wo: Café Merkur, Florianigasse 18, 1080 Wien

Im Sommergespräch mit Ingrid Draxl, Mitbegründerin des feministischen Magazins die an.schläge., widmen wir uns der Frage, wie wir im Sinne der sogenannten Care Ökonomie die unbezahlten (re-)produktiven Tätigkeiten des Sorgens und Sich-Kümmerns sichtbar machen können. Denn ohne Care-Arbeit gibt es keine Wirtschaft, kein Miteinander.

Männer werden im weltweiten Durchschnitt für mehr als 80 Prozent ihrer Arbeitszeit monetär entlohnt, während Frauen häufig nur knapp 40 Prozent ihrer Arbeitszeit bezahlt bekommen. Das liegt unter anderem daran, dass rund drei Viertel der unbezahlten Care Arbeit („Sorgearbeit“) – also etwa die Kinderbetreuung, die Pflege älterer Menschen, die Unterstützung bei Krankheit oder Behinderung, aber auch ein Großteil des ehrenamtlichen Engagements für Soziales – in unserer Gesellschaft von Frauen geleistet wird. Dass sich dadurch traditionalisierte Rollenbilder sowie Unterschiede im Einkommen, Vermögen und dem Einfluss von Männern und Frauen verstärken, liegt auf der Hand.

08.09.: Frauen-Geschichten, Petra Unger

8. September: Frauen-Geschichten
Referentin
: Petra Unger
Wo: Florianihof, Florianigasse 45, 1080

Petra Unger

Petra Unger arbeitet als Akademische Referentin für feministische Bildung und Politik, Expertin für Gender Studies und Feministische Forschung, M.A. und als Kulturvermittlerin. Ihr praktisches wie theoretisches Wissen aus langjähriger Tätigkeit in verschiedenen Museen und im öffentlichen Raum verbindet sie mit ihrer Expertise zu Gender Studies und feministischer Theorie in Form von Vorträgen und Seminaren, als Autorin verschiedener Publikationen sowie mit Stadtspaziergängen zu Frauen*Geschichte und Frauen*Kunstgeschichte unter feministischen Aspekten in Wien. Sie ist Preisträgerin des Käthe-Leichter-Preis für Frauen- und Geschlechterforschung und wurde 2019 mit dem Preis der Stadt Wien ausgezeichnet.

Dem Vergessenen, Noch-Nicht-Erzählten und den Nicht-Beachteten der Geschichte gehört meine Leidenschaft. Ein neues Bewusstsein zu schaffen im Umgang mit Geschichte, vor allem mit Frauen*Geschichte, ist mir besonders wichtig, um Frauen* dadurch zu stärken, selbstbestimmtes Handeln zu unterstützen und Männern einen anderen Blick auf Geschichte und Leistungen von Frauen* zu ermöglichen.“ (Petra Unger)

Das Sommer-Plaudertischerl ist Teil der Initiative Frauen stärken Frauen, eine Kooperation zwischen Diakonie Eine Welt Sozial und LOGIN, gefördert durch die Wiener Gesundheitsförderung.

Das Plaudertischerl ist ein Projekt von:

Logo Diakonie Eine Welt Sozial

Gefördert von:

Logo Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Das Plaudertischerl ist ein Projekt von:

Logo Diakonie Eine Welt Sozial

Gefördert von:

Logo Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz